Pipedrive CRM – Wie einfach du deinen Umsatz um 28 % erhöhst

Online-Vertriebsberatung | Pipedrive CRM - Wie jeder mit Pipedrive 28 % mehr Umsatz macht!

Erstellt von Güray Cataltepe

Nov 16, 2020

Wenn du schon einmal etwas über Pipedrive als CRM gehört hast, dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen. Wenn nicht, dann solltest du jetzt auch unbedingt weiterlesen. Denn hier bekommst du die Antworten auf wichtige Fragen.

Unter anderem wie du dein Sales-Team mit Pipedrive dazu bringst, 28 % mehr Umsatz zu erzielen. Wieso du Pipedrive allein wegen seines Leadboosters nutzen solltest. Doch die Frage aller Fragen, was kostet diese geniale CRM Lösung überhaupt für dich?

Du kennst Pipedrive bereits und willst die Funktionen testen?

Pipedrive – Das Jedermanns CRM für mehr Sales und weniger Arbeit

Wir, das sind Max und Güray, sind besonders faul, wenn es um Vertriebsprozesse geht.

Nicht etwa, weil wir keine Lust haben zu arbeiten, sondern, weil wir keine Fans von besonderem Schnickschnack sind. Damit meinen wir, dass wir gerne auf Sachen verzichten können, die uns von unserem eigentlichen Ziel ablenken.

Oder anders gesagt, finden wir es sinnvoller, wenn wir uns gemeinsam auf Erfolg bringende Tätigkeiten konzentrieren.

So scharf das auch klingt, wissen wir, dass wir dadurch enorm viel Zeit und Geld sparen, sowie unsere Nerven schonen.
Anders als viele exorbitant ausgeschmückten CRM Softwarelösungen, setzt Pipedrive auf Schlankheit und die Unterstützung der wesentlichen Aufgaben im Vertrieb.

Du ahnst schon, dass Pipedrive verstanden hat, dass nur Aktivität mit dem Kunden allein zu Umsatz führt. Kein Wunder, die Gründer der CRM Software kommen selbst aus dem Vertrieb und Verkauf.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Pipedrive eine sehr verkaufslastige CRM Software ist. Was auch genau für unsere Branche spricht. Das heißt, dass dieses Tool genau an deine Bedürfnisse als Vertriebler zugeschnitten ist.

Das musst du unbedingt über deinen Umsatz wissen!

Jeder Verkäufer im B2B und B2C hat den gleichen Verkaufsprozess. Dabei ist es egal, zu welchem Zeitpunkt der Verkaufsprozess stattfindet.

Also, ob die Kaltakquise der erste Schritt ist, den Interessenten als Kunden zu gewinnen oder die Beratung im Einzelhandel zum Abschluss führen soll.

Darin haben Verkäufer natürlich auch ihren eigenen Rhythmus. Da aber der Erfolg eines Verkäufers durch Zahlen bestimmt wird, ist es wichtig, bestimmte Statistiken zu kennen, zu setzen und zu verfolgen.

Nicht etwa, weil es schön ist, sich in Zahlen messbar zu machen, sondern weil wir dadurch konkrete Maßnahmen erstellen, die folglich zu mehr Umsatz führen.

Die einfachste und übersichtlichste Statistik, deine Abschlussquote, ist schnell berechnet, indem du die Abschlüsse durch die Anzahl der Gespräche teilst, die du mit potenziellen Kunden führst.

Hast du es ausgeschöpft und bist bei 70 % Erfolgsquote?

Wir behaupten, dass du nur dann erfolgreich sein kannst, wenn du weißt, wie es um dich selbst steht. Nur so bekommst du einen genauen Überblick über deine Performance und kannst dementsprechend Maßnahmen ergreifen, die deine Leistung steigern.

Wir sind im Vertrieb groß geworden und wissen daher ganz besonders, welche Faktoren fatale Folgen haben

Es gibt nichts Erschreckenderes, als dass selbst im Jahr 2020 Informationen einfach nicht an Ort und Stelle sind, wenn man sie braucht.

Vor allem müssen Informationen für Mitarbeiter heute noch einfacher und schneller erreichbar sein, um damit bei Kundengesprächen auf höchstem Level abliefern zu können.

Die Wegzeit einer Brieftaube mit wichtigen strategischen Informationen kannst du heutzutage schließlich auch auf nur einen Klick reduzieren. Warum soll dein Vertrieb denn nicht auch mit dieser Einfachheit ausgestattet sein?

Was aber viel erschreckender ist
, ist die Tatsache, dass Unternehmer leider auf die Motivation ihres Sales-Teams hoffen. Sie hoffen, dass ihr Sales-Team die nach der Messe eingepflegten Kontakte im CRM auch kontaktiert und damit qualifiziert.

Um da aber eine klare Struktur hineinzubringen, sodass jeder seine Arbeit mit Leidenschaft verübt, ist es wichtig, Ziele zu setzen.

Die richtigen Ziele setzen

Dein Sales-Team braucht Ziele, darüber sind wir uns einig. Doch viel wichtiger ist es, die richtigen Ziele zu setzen. Du als Unternehmer willst mehr Umsatz.

Das erreichst du dadurch, indem du den Verkauf deines Produktes oder deiner Dienstleistung ankurbelst. Du solltest dein Sales-Team also dazu motivieren, höhere Ziele als das vergangene Mal zu erreichen.

Blöd ist nur, wenn du dabei falsche Zielsetzungen verfolgst und dein Sales-Team damit überforderst. Gesteckte Ziele werden nur dann erreicht, wenn die richtigen Aktivitäten zur richtigen Zeit erfolgen.

Gut, dass es da ein CRM gibt, dass seinen Fokus auf das ‚‚Aktivitätenbasierte verkaufen‘‘ hat.
Lese hier, was du außerdem bei der Definition von richtigen Vertriebszielen unbedingt beachten solltest.

Wichtig ist für dich, dass du dein Team nicht als etwas siehst, dass keine Halbwertszeit hat. Irgendwann ist jeder ausgelaugt und entkräftet.

Du weißt, dass wir alle Stärken und Schwächen haben und diese gilt es zu unterstützen, aufzufangen und auszubauen.

Mit Pipedrive die richtigen Ziele setzen und verfolgen

Sorry dafür, dass wir wie eine kaputte Schallplatte klingen, wenn wir ständig von ‚‚Aktivität basiert verkaufen‘‘ reden. Doch genau hier kannst du das meiste aus Pipedrive als CRM für deinen Vertrieb herausholen.

Richtige Ziele setzen bedeutet nicht nur, dass du ein langfristiges Ziel verfolgst. Es heißt vor allem, dass du langfristige Ziele nur durch kurzfristige Etappen erreichst.

Durch die immer wiederkehrenden Aktivitäten wird es dir und deinem Vertrieb deutlich leichter fallen, on point bei den Kunden zu sein, die kurz vor dem Abschluss sind oder in die nächste Stufe in deiner Pipeline geschoben werden können.

Die Ziele sind also Aktivitäten, also vertriebsrelevante Tätigkeiten, die dein Vertriebsteam durchführen muss, damit sie ihre täglichen, wöchentlichen, monatlichen und vierteljährlichen Ziele erreichen.

Nur, wenn du diese Tätigkeiten messbar machst, bekommst du eine Übersicht aller Faktoren, die darüber entscheiden, wie dein Unternehmenserfolg zustande kommt.

Mache sie nicht nur messbar, sondern verfolge sie, um mit ihnen die Leistung deines gesamten Teams und jeden einzelnen zu verbessern.

Verkaufspipelines und Verkaufsprozesse

Eine Verkaufspipeline oder kurz Pipeline ist der Verkaufsprozesses in deinem Unternehmen. Deine Pipeline enthält alle Deals (in Pipedrive-Sprache) oder eben alle Verkaufschancen (in allgemeinerer Vertriebssprache).

Der Verkaufsprozess ist somit eine detaillierte Ansicht deines Umsatzpotenzials. Das heißt, dass du hier alle notwendigen Informationen zum gesamten Umsatzpotenzial deiner Firma einsehen kannst.

Mit nur einem Klick wechselst du von Übersicht des gesamten Potenzials auf die detaillierte Ansicht einzelner Deals / Verkaufschancen.

Was wurde besprochen? Was kam in der letzten Mail an neuen Infos rein? Hat der Kunde uns die neuen Dateien zugesendet, mit denen wir arbeiten? Und weitaus mehr.

In Pipedrive hast du in der detaillierten Ansicht des Deals also sofort Einblick über den gesamten Verlauf aller E-Mails, Aktivitäten, Notizen, Dateien und Rechnungen. Ist das nicht genial?

Du bist immer nur wenige Mausklicks von deinen Informationen entfernt. Wenn du dadurch keine Zeit sparen wirst, um sie und dich anderswo effektiver und vor allem effizienter einzusetzen, dann wissen wir auch nicht mehr weiter.

Online-Vertriebsberatung - Pipedrive CRM Ansicht der Pipeline und Deals
Ansicht der Deals in der Pipeline.

Pipedrive bringt den Fokus auf den Punkt

Online-Vertriebsberatung - Detailansicht eines Deals
Detaillierte Ansicht des Verkaufsprozesses eines Deals

Diese Ansicht ist die detaillierte Ansicht eines Deals. Hier hast du den gesamten Blick auf den Deal und den Verlauf sowie Status. Welche Aktivitäten wurden unternommen und welche stehen an?

Gibt es neue Notizen zum Kunden? Was wurde bisher in den E-Mails kommuniziert? Welche Dateien wurden bisher versendet und empfangen?

Wichtige Informationen, die schnell verfügbar sein müssen, um dem Kunden die Kompetenz zu zeigen, die er von deinem Unternehmen und von dir kennt und gewohnt ist.

Darum geht es doch im Verkauf. Um die gemeinsame Wertschätzung der Parteien Kunde und Dienstleister.

Zufriedenheit stärkt diese Zusammenarbeit enorm. Und wenn dein Sales-Team zufrieden ist, weil sie ihre Ziele erreichen, dann hast du doch das bestmögliche für dein Unternehmen bewirkt, oder etwa nicht?

Sind nämlich deine Mitarbeiter zufrieden, werden das deine Kunden auch automatisch sein. Ganz nach dem Motto: Wie du in den Wald hineinschreist, so schallt es wieder hinaus.

Die richtige Anwendung mit Pipedrive CRM

Die eigentliche Wahrheit über Verkaufspipelines ist, dass es keine Wahrheit über Verkaufspipelines gibt.

In unserem Beispiel für einen Kunden aus der Immobilienbranche haben wir 5 Stufen bis zum Abschluss. Und wir denken, dass auch deine Kunden mehrere Stufen in der Pipeline durchlaufen.

Es wird aber nicht jeder Interessent oder qualifizierter Kontakt automatisch ein Kunde. Mal wird ein Kunde dir nur das Ohr abkauen, obwohl du dich bemühst, alles richtigzumachen. Ein anderes Mal wirst du harsch zurückgewiesen.

Doch nichtsdestotrotz verlieren wir durch die intuitive Bedienbarkeit das Wichtigste nicht aus den Augen. Gewinnbringende Maßnahmen! Deswegen fangen wir immer von rechts nach links an, unsere Deals zu bearbeiten.

Das allerwichtigste, dass du jetzt über deine Pipeline wissen musst, ist, dass du alles, was rechts steht, zuerst bearbeitest.

Es mag am Anfang ein wenig ungewohnt sein, da wir von links nach rechts lesen oder schreiben. Vermutlich wirst du dich jetzt fragen, warum wir das andersrum machen?

Deals, die in der Pipeline rechts stehen, sind näher an einem Abschluss dran als die, die links sind. Und deshalb bearbeiten wir zuerst alle Fälle, bei denen der Abschluss greifbar ist und erstellen dann Aktivitäten für die anderen Deals.

In einer Verkaufspipeline ist nichts wichtiger als Aktivität. Dazu ein kleines Beispiel: Du hast 50 Kontakte angerufen, von denen 2 den Vertrag unterschrieben haben.

Wie berechnest du jetzt daraus deine Abschlussquote? Ganz einfach.
Du teilst 2 Abschlüsse mit der Anzahl der Gespräche, die du geführt hast.

Also 2 durch 50. Somit erhältst du ein Ergebnis von 0,04 oder 4 %. Das heißt, dass du bei 25 Gesprächen zu einem Abschluss kommst. Das geht besser!

Wie steht es um deine Quote? Hast du bereits eine fundierte Zahl?
Logischerweise ist die Zahl aussagekräftiger, je mehr Daten dir zur Verfügung stehen.

Warum Pipedrive Nutzer 28 %* mehr Umsatz machen und du bald auch

Das CRM von Pipedrive setzt vor allem den Fokus auf „Aktivitätenbasiertes verkaufen“. Warum das so ist, wirst du dich vermutlich fragen?

Wir wissen, dass es ziemlich abwegig klingt, wenn wir davon reden, dass du nur durch ein CRM mehr Umsatz erzielen werden können. Doch Pipedrive hat genau das auf den Punkt gebracht.

Du erzielst nämlich nur dann Umsatz, wenn du pro aktiven Vertrieb machst und durch notwendige Tätigkeiten die nächsten Schritte im Verkaufsprozess einleitest. Und das ist genau das, was du mit Pipedrive täglich tust.

Auf dem Screenshot oben siehst du mehrere Deals, deren Aktivitäten (kleinen Chevron-Pfeile rechts in der Deal-Karte) sich farblich Unterscheiden.

Wenn ein Deal eine Aktivität hat und diese überfällig ist, dann wird dieser Deal rot gekennzeichnet. Eine Aktivität, die in der Zukunft ansteht, ist grau hinterlegt. Ein Deal, bei dem keine Aktivität angelegt wurde, ist gelb markiert und ein Termin, der heute ansteht, ist grün markiert.

Dadurch hst du es einfacher, Deals zu bearbeiten, deren Aktivität längst überfällig oder noch keine Aktivität vorhanden ist, sowie bei dem eine Aktivität noch in Zukunft ansteht. Simpler geht es für den Sales nicht.

Das bedeutet Aktivitätenbasiertes verkaufen für dich

Online-Vertriebsberatung - Pipedrive CRM Übersicht der Aktivitäten

Wenn du weißt, dass nach 10 Kundengesprächen ein Abschluss kommt, warum willst du freiwillig mit einem Kunden „rumeiern“, der dich höchstwahrscheinlich weitere 6 Monate an der Nase herumführt und hinhält?

Ja, das haben wir alles schon erlebt. Und das ist wohl somit das einzige, was wir gerne missen möchten.

Das heißt aber nicht, dass du dich nicht um diese Kunden kümmern beziehungsweise nicht versuchen solltest, einen Abschluss zu erzielen.

Pipedrive setzt eben ganz stark auf klare, einfache und übersichtlich strukturierte Abläufe in deinem Vertriebsprozess. Zuerst die Kunden mit der wahrscheinlichsten Abschlusschance bearbeiten, statt zeitfressenden Potenzialen einen Haufen an Energie zu widmen.

Eine Aktivität ist eine Tätigkeit, die dein Vertriebler erledigen sollte. Was ist heute notwendig, um diesen Deal morgen abzuschließen?

Warum wir uns um Kunden kümmern, die uns die Möglichkeit auf Umsatz verwehren?

Es ist die Hoffnung und Überzeugung, dass es diesmal funktionieren wird. So sicher wie das Amen in der Kirche, weil der Kunde ja offensichtlich sieht, wie viel Strapazen du auf dich nimmst, nur um ihn zufriedenzustellen.

Doch das ist blutrünstig seitens deines Kunden. Du solltest dich fragen, ob du diesen Kunden in deinen Bestand einpflegen möchtest oder ob davor jemand anderes davon profitiert dein Kunde zu werden.

Wie du mit Pipedrive mehr Umsatz erzielen kannst

Online-Vertriebsberatung - Pipedrive CRM Aktivität anlegen

Wie du jetzt wissen, setzt Pipedrive in seiner CRM Lösung auf Aktivitätenbasiertes verkaufen, weil dies deinen Umsatz fördert.

Du wirst also immer, wenn du eine Aktivität zu einem Deal hinzugefügt und als erledigt markiert hast, aufgefordert, eine nächste Aktivität anzulegen. Oder kurz: Follow-up.

Wenn du eine Aktivität erstellen willst, dann kannst du zwischen folgenden Möglichkeiten auswählen:

1) Anruf
2) Meeting
3) Aufgabe
4) Frist
5) E-Mail
6) Mittagessen
(7) zusätzlich benutzerdefinierten Feldern)

Unser Tipp: Du hast 6 verschiedene Möglichkeiten einen Follow-up mit Ihrem Kunden zu vereinbaren. Viel mehr noch: du kannst selbst eigenen Aktivitätsarten bestimmen.

Das heißt, dass du und dein Vertrieb schon gar nicht mehr anders können, als einen von sechs oder selbst definierten Möglichkeiten auszuwählen.

Schlussfolgernd bedeutet das, dass du und dein Vertrieb kontinuierlich Aktivitätenbasiert verkauft.

Pipedrive hat aber noch etwas auf Lager! Wenn du eine Aktivität erledigst hast und diese als solche markierst, dann erscheint ein Pop-up-Fenster, worin du nun aufgefordert wirst, eine weiteren Aktivität einzutragen.

Allerdings muss eine Aktivität mit einem Deal verknüpft sein. Nun weißt du auch, warum Pipedrive Nutzer 28 % mehr Umsatz machen.

Du musst aktiv sein, um Umsatz zu machen. Warum also nicht gleich Aktivitätbasierend verkaufen?

Online-Vertriebsberatung - Bearbeitung der Pipeline(Verkaufsprozess) mit Abschlusswahrscheinlichkeiten
Neue individuelle Pipeline erstellen: Beispiel für eine Immobilien Verkaufspipeline

Das nächste, über das wir sprechen wollen, ist dein Deals Ansicht.

Wenn du eine Verkaufspipeline erstellst, dann kannst du die unterschiedlichen Stufen individuell benennen. Individualisiere alles nach deine Bedürfnissen und achte aber auch darauf, es einfach zu halten.

du kannst außerdem die Abschlusswahrscheinlichkeit der einzelnen Stufen in Abhängigkeit mit dem Deal setzen. Die Abschlusswahrscheinlichkeit ist vermutlich selbsterklärend, aber nur für uns noch ein mal:

Die Abschlusswahrscheinlichkeit einer Stufe sagt in Prozent aus, wie wahrscheinlich es ist, den Deal bis zum Abschluss zu bringen, wenn er richtig bearbeitet wurde. Dazu gehört je nach Stufe im Verkaufsprozess, der richtige Umgang mit dem Deal.

Hilfreich wäre hier für dich ein Standard Prozess, den du auf Herz und Nieren prüfst, damit du ihn für dich und dein Sales-Team optimal optimieren kannst oder nimmst gleich diese einfachen 3 Schritte, um sofort deinen Vertriebsprozess zu optimieren.

Als CRM optimal, doch was kostet Pipedrive?

Für dich 30 Tage kostenfrei zum Testen. Du musst kein Abo kündigen!

Und wenn wir sagen kostenfrei, dann heißt das auch, dass du keine Rechnungsdaten hinterlegen musst.
Auch deine Kreditkarte ist uns egal, wie gesagt handelt es sich um eine 30 Tage Kostprobe von uns für dich.

Danach kannst du dich selbst dazu entscheiden, ob du Pipedrive nutzen möchtest oder nicht.

Unter anderem kannst du zwischen verschiedenen Konditionen wählen. Für die Basic Variante berechnet Pipedrive zum Beispiel 15 € monatlich je User. Bei jährlicher Zahlung wären das sogar nur 12,50 €/User im Monat.

Weißt du was noch genialer ist?

Selbstverständlich kannst du bei Pipedrive neben Upgrades, sogar alles nach deinen Bedürfnissen wieder herabstufen. Du hast dadurch keine unnötigen Kosten von gekauften, aber inaktiven Lizenzen und bist somit stets flexibel auf Besonderheiten in deinem Unternehmen zu reagieren.

Pipedrive Pricing – Das CRM für jeden Geldbeutel

Online-Vertriebsberatung Pipedrive Pricing

Unser Commitment an dich, weil du NICHTS riskieren sollst

Du hast bis hier gelesen? Dann nehmen wir dir die Entscheidung jetzt Mal ab. 😊

Über diesen Link kannst du dir deinen Testaccount anlegen und direkt mit deiner 30 tägigen und 100 % kostenlosen Demo von Pipedrive beginnen. Die Demo hat keine Einschränkung in den Funktionen und dir sind in der Testphase alle zugänglich.

Du wirst während dieser Testzeit kein Abo abschließen oder deine Zahlungsdaten hinterlegen, noch dein Account kündigen.

Falls du dich angemeldet hast: Glückwunsch! Du kannst dich jetzt schon darüber freuen, wie du durch Pipedrives Aktivitätenbasiertes verkaufen mehr Umsatz erzielst.

Damit du auch schnell an dein Ziel kommst, schenken wir dir noch zusätzlich den Call zur Ersteinrichtung von Pipedrive gratis.
(Dauer: 30 Minuten)

In dem Call geben wir dir die wichtigsten Tipps, mit denen du die 30 tägige kostenlose Testphase von Pipedrive vollumfänglich nutzen kannst.

Wir würden uns darüber freuen, wenn du dir diese Gelegenheit nicht entgehen lässt.

*Angaben von Pipedrive.

Weitere Artikel

Share This